Aktuelles

Erste Spielekiste an Fichteschule übergeben

Unserer Idee, an jeder Grundschule, die bei uns mitmacht, eine Kiste mit Spielen aufzustellen, sind wir jetzt näher gekommen. Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Bottrop konnten wir 16 Kisten mit Spielen bestücken, auf die alle Mentoren der entsprechenden Grundschule zugreifen können.

Die erste der Spielekisten haben wir am 07.05.2024 an der Fichteschule im Beisein der Rektorin der Fichteschule, Frau Bocklenberg, und der Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Bottrop, Frau Doberg, übergeben. Die übrigen Kisten sind am 08.05.2024 von den Koordionatorinnen der Schulen abgeholt worden und werden nun nach und nach an den Schulen aufgestellt.

Frühlingsfest auf dem Fuhlenbrocker Marktplatz

Am 04.05.2024 fand auf dem Fuhlenbrocker Marktplatz das Frühlingsfest statt, das vom Quartiersmanagement Fuhlenbrock-Vonderort organisiert worden ist. Wir hatten die Möglichkeit, unseren Verein neben vielen anderen Vereinen an einem Stand vorzustellen.

Diese Möglichkeit haben wir wahrgenommen und waren mit Informationsmaterial, Spielen und Kinderbüchern von 11 - 16 Uhr vor Ort. Unterstützt wurden wir von mehreren Mentorinnen und Mentoren. Nach etwas schleppendem Beginn konnten wir im Laufe des Tages mit vielen Interessierten ins Gespräch kommen und von unserer Arbeit berichten.

Wir hoffen natürlich, dass sich möglichst viele von unseren Gesprächspartnern mit dem mitgegebenen Infomaterial beschäftigen und sich auch als Mentorin bzw. Mentor anmelden.

Doppelveranstaltung am 26.04.2024

Am 26.04.2024 haben wir im TC Eigen-Stadtwald unsere ausgefallene Weihnachtsfeier nachgeholt. Bei einem gemütlichen Kaffeetrinken haben sich 29 Mentorinnen und Mentoren bei angeregten Gesprächen besser kennengelernt und ihre Erfahrungen ausgetauscht. Viele Mentorinnen hatten einen selbstgebackenen Kuchen mitgebracht, so dass auch für das leibliche Wohl gesorgt war. Dafür nochmals ein herzliches Dankeschön.

Da schon mal so viele Mentorinnen und Mentoren zusammen waren, haben wir im Anschluss Herrn Henze vom Haus der Spiele in Paderborn eingeladen. Herr Henze hat uns in seiner humorvollen Art neue Spiele vorgestellt, die wir in unseren Lesestunden einsetzen können. Nach ca. 2 Stunden hatte Herr Henze mit verschiedenen Mentorinnen 11 von den 20 mitgebrachten Spielen gespielt und erklärt. Zum Schluss haben viele Teilnehmer die Möglichkeit wahrgenommen, Spiele für ihren privaten Gebrauch direkt von Herrn Henze zu erwerben.

Unser Vorstand hat nun zu entscheiden, welche und wie viele Spiele erworben werden sollen, um die geplanten Bücher- und Spielekisten für die Schulen zu bestücken.

Mitmachseminar - Kurzpausen aktiv gestalten

Am 15.02.2024 trafen sich 39 Mentorinnen und Mentoren im TC Eigen-Stadtwald, um am Mitmachseminar teilzunehmen. Die Konzentrations- und Gedächtnistrainerin Britta Buchholz begeisterte die Teilnehmer mit ihrer lustigen und mitreißenden Art, die Übungen aus dem ganzheitlichen Gedächtnistraining vorzutagen. Nur beim Vortragen blieb es aber nicht, sondern die Teilnehmer mussten sich aktiv an den Übungen beteiligen. Dabei ging es oft auch sehr lustig zu und es wurde viel gelacht.

Frau Buchholz hatte auch viele einfache, selbst erstellte Spiele mitgebracht, die von den Teilnehmern ausprobiert werden konnten.

Nach kurzweiligen zweieinhalb Stunden war das Mitmachseminar leider schon zu Ende. Alle Mentorinnen und Mentoren konnten genügend Ideen sammeln und mitnehmen, die sie in den Lesestunden anwenden können.

Kunden spenden für Mentor - Die Leselernhelfer Bottrop e.V.

Optiker Dr. Tiesmeyer in der Hochstraße 8 führt kleine Brillenreparaturen, Service- und Dienstleistungen rund um die bei ihm erworbenen Brillen kostenlos durch. Schon seit vielen Jahren bittet das Unternehmen seine Kunden um eine kleine Spende für Kinder, die Förderbedarf haben.

Dieses Jahr hat sich das Unternehmen dafür entschieden, diesen Betrag an unseren Verein zu spenden. Auf diese Art und Weise sind 1.500 € zusammen gekommen, über die wir sehr glücklich sind und uns herzlich bei Optiker Dr. Tiesmeyer dafür bedanken.

Wir freuen uns auf die nächste Grundschule

Nach mehreren Telefonaten und Mails hat sich die Johannesschule in Kirchhellen dazu entschlossen, bei uns mitzumachen. Wir freuen uns sehr darüber und haben auch schon die ersten zwei Mentorinnen, die im neuen Jahr dort anfangen werden.

Bestätigung unserer Arbeit

Die Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Schule, Frau Scharne, hatte mich auf das "Traumpaar" an ihrer Schule angesprochen und mich gefragt, ob wir das nicht öffentlich machen könnten. Nach ein paar Telefonaten und E-Mails stand der Termin am 13.11.2023 und am 15.11.2023 konnte man einen schönen Artikel in der WAZ lesen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz bedanken.

Hier gibt es den Artikel zum Nachlesen.

Mitgliederversammlung am 28.09.2023

Am 28.09.2023 fand unsere Mitgliederversammlung im TC Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32 statt. Es hatten sich 20 Vereinsmitglieder eingefunden. Neben den nach der Satzung vorgesehenen Tagesordnungspunkten standen nach 2 Jahren wieder Neuwahlen des Vorstandes an. Nachdem dem Vorstand für das Jahr 2022 Entlastung erteilt wurde, ist der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt worden. Der bisherige Beisitzer, Herr Eckhard Winkler, ist zum neuen Schatzmeister gewählt worden. Da der Verein immer größer wird und neue Aufgaben bewältigen muss, sind 2 neue Beisitzer in den Vorstand gewählt worden. Frau Ingrid Schneider verwaltet unsere Bücher und Spiele, Herr Thomas Schild wird unseren Verein bei IT-Projekten des Bundesverbandes vertreten.

Nachdem Frau Gabi Wenzel 4 Jahre unsere Kasse geprüft hatte, war sie der Ansicht, dass nun ein neuer Kassenprüfer die Aufgabe übernehmen könnte. Als neuer Kassenprüfer wurde Herr Johannes Scholten einstimmig gewählt. Bei Frau Wenzel bedanke ich mich für ihre Arbeit in den letzten vier Jahren.

Zur Unterstützung des Vorstands konnten wir im abgelaufenen Jahr einige neue Koordinatorinnen gewinnen. Die 2. Vorsitzende, Frau Ilona Lux, stellte die neuen Koordinatorinnen vor und erläuterte kurz die Aufgaben, die sie haben.

Ein Schwerpunkt war die Vorstellung unseres Vereinsverwaltungsprogramms "clubdesk". Frau Barbara von Glasow erläuterte, warum wir das Programm einsetzen und zeigte in einer Power-Point-Präsentation, wie man in das Programm kommt und welche Funktionen das normale Mitglied ausführen kann. Zum Abschluss erhielten die Mitglieder ihren Benutzernamen und ihr Passwort, mit denen sie sich in das Programm einloggen können.

Welt am Sonntag vom 29.08.2023

Zum Schulstart hat die MENTOR-Leseförderung große mediale Aufmerksamkeit erfahren. Mit Hinweis auf die ernüchternden Ergebnisse der IGLU-Studie beleuchtet beispielsweise der Artikel in der WELT AM SONNTAG die Bedeutung von regelmäßigen Lesezeiten und lässt dazu unter anderem Andrea Pohlmann-Jochheim, 2. Vorsitzende im Bundesverband, zu Wort kommen. Den vollständigen Artikel vom 29.08.2023 finden Sie im Anhang.

Eine neue Herausforderung

Wir sind angesprochen worden, ob wir auch im "Caritas Kinderdorf Am Köllnischen Wald" lesen könnten. Im Vorstand haben wir darüber diskutiert und waren einstimmig der Meinung, dass wir es versuchen sollten. Beim Gespräch mit der Heimleitung stellte sich heraus, dass ein großer Bedarf besteht. Bis zu einem weiteren Treffen am 17.10. will das Kinderdorf die Lesekinder aussuchen, das Einverständnis der Erziehungsberechtigten einholen und den Mentorinnen und Mentoren etwas zu den Hintergründen der Kinder erzählen. Wir sind froh, dass wir auch für das Caritas Kinderdorf schon vier Mentorinnen und Mentoren gefunden haben, die sich diese Aufgabe zutrauen.

Die Fichteschule kommt als neue Schule hinzu

Die Fichteschule im Windmühlenweg hat sich bei uns gemeldet und möchte gerne mitmachen. Wir freuen uns, dass wir nach den Herbstferien mit vier Mentorinnen und Mentoren in der Fichteschule mit dem Lesen beginnen können.

Was ist sonst noch im August 2023 passiert!

In der Vorbereitung auf das neue Schuljahr haben uns die Grundschule Grafenwald und die Schillerschule mitgeteilt, dass sie nicht mehr an unserer Leseförderung teilnehmen wollen.

Die neuen Mentoren, die sich zum Teil auch auf den Artikel in der Dorstener Zeitung hin angemeldet hatten, wurden am 17.08.2023 in einer Einführungsschulung in die kommenden Aufgaben eingewiesen. Da an dem Termin nicht alle neuen Mentoren teilnehmen konnten, findet am 12.10.2023 die nächste Einführungsveranstaltung statt.

Wenn dann alle Mentoren einsatzfähig sind, stehen z.Zt. 76 Mentoren bereit, die insgesamt 97 Kinder fördern. Da inzwischen erfreulicherweise so viele Mentoren mitmachen, konnten wir 5 Mentorinnen überzeugen, als Koordinatorinnen mitzuarbeiten. Die Koordinarorinnen haben die Aufgabe, den Einsatz der Mentoren an der jeweiligen Schule zu organisieren, den Kontakt zwischen Mentoren und Schule zu begleiten, bei Problemen mit der Schule bei der Lösung zu helfen und Kontakt mit dem Vorstand aufzunehmen, wenn es größere Schwierigkeiten geben sollte.

Artikel in der Dorstener Zeitung vom 03.08.2023

Unsere neue Koordinatorin für die Grundschulen in Kirchhellen, Frau Regina Timmerhaus, hatte einen Termin mit Frau Misz von der Dorstener Zeitung vereinbart, in dem wir unseren Verein darstellen konnten. 

Nach dem Gespräch in entspannter Atmosphäre erschien der Artikel am 03.08.2023.

Unser neuer Unterstützer - Vonovia

Wir freuen uns sehr, dass der Wohnungskonzern Vonovia uns die Unterstützung in vielfältiger Form angeboten hat. Am 31.05.2023 hat die erste Schecküberreichung in der Richard-Wagner-Schule stattgefunden. Nochmals an dieser Stelle vielen Dank für die großzügige Spende.

Präsentation in der Mayerschen Buchhandlung

Am 03.06.2023 hatten wir zum 2. Mal die Möglichkeit, unseren Verein in der Mayerschen Buchhandlung in der Hochstraße von 10.00 - 13.00 Uhr vorzustellen. Die neue Geschäftsführerin, Frau Hommers, hat uns sehr dabei unterstützt, dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Nach zögerlichem Beginn nahm die Veranstaltung richtig Fahrt auf und wir haben uns mit ca. 20 Bottroper Männern und Frauen unterhalten und ihnen unser Konzept erklärt, Fragen zu den Lesestunden und zur Organisation beantwortet. Nach dem Verlauf der z.T. langen Gespräche waren wir uns ziemlich sicher, dass wir einige neue Mentoren und Mentorinnen gewinnen konnten.

Der Hinweis auf unsere nächste Einführungsveranstaltung am 17.08.2023 ab 15.00 Uhr im Tennisclub Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32 konnte natürlich nicht fehlen.

Fortbildung am 25.05.2023

Nachdem unsere Vorstandsmitglieder Barbara von Glasow und Maria Lüning-Heyenrath am 29.04.2022 und 19.01.2023 einen Workshop zum Thema "Wie Kinder lesen lernen und was ihnen dabei Schwierigkeiten macht" abgehalten hatten, fand am 25.05.2023 quasi die Fortsetzung zum Thema "Was Leseverstehen bedeutet und wie man es trainieren kann" statt.

Es hatten sich 19 Mentorinnen und Mentoren eingefunden, denen u.a. Antworten auf die Fragen

- Wie funktioniert das Textverstehen?

- Was braucht es als Voraussetzung, um den Sinn eines Textes zu erfassen?

- Mit welchen Strategien können wir das Textverständnis mit den Kindern tainieren?

gegeben wurden.

Wie immer habe ich die Präsentation im "Internen Bereich" unter "Sonstiges" auf unserer Homepage eingestellt.

Die nächste Grundschule macht mit

Nach den Sommerferien ist die 16. Grundschule mit im Boot. Wir konnten die Grundschule Vonderort im Am Quellenbusch 101 dazu gewinnen. Die ersten zwei Mentoren können auch sofort nach den Sommerferien anfangen.

Die 15. Bottroper Grundschule macht mit

Als 15. Grundschule konnten wir die Rheinbabenschule in der Aegidistraße von unserem Konzept überzeugen. Die erste Mentorin haben wir am 25.04.2023 an der Schule vorgestellt. Ich hoffe, weitere Mentoren finden den Weg in die Aegidistraße.

Workshop "Spezielle Leseförderung für Jungen und Mädchen"

Am 10.03.2023 trafen sich 15 Mentoren und Mentorinnen, um an dem Workshop von Frau Gessner und Herrn Kuhley vom Forum Lesen Kassel zum o.g. Thema teilzunehmen.

Zu Beginn wiesen die Vortragenden auf einen Aufsatz von Prof. Dr. Christine Garbe hin, in dem vier Bausteine zu einer gendersensiblen Leseförderung beschrieben werden. Der Aufsatz enthält zu jedem Baustein Beispiele und weitere Fundstellen. (Sowohl den Aufsatz als auch die Präsentation des Vortrags habe ich im "Internen Bereich" unter "Sonstiges" eingestellt.)

Die Teilnehmer*innen merkten schnell, dass es hauptsächlich nicht um unterschiedliche Ansätze bei Jungen und Mädchen ging, sondern eher um die Vermittlung von Lesekompetenz und -motivation. Die Teilnehmer*innen lernten die sechs Stufen der Lesekompetenz vom Erkennen und Decodieren von Symbolen (Schriftzeichen, Buchstaben) bis zur Textorganisation, Erfassung von Textzusammenhängen kennen. Dies wurde an Beispielen und Übungen erläutert und ausprobiert. Es wurden Beispiele für Lesestrategien und Beispiele vorgestellt, wie man die Lesemotivation fördern kann. Zum Abschluss des Vortrags wurden Quellen vorgestellt, an denen man Tipps für Kinder- und Jugendliteratur bekommen kann.

Im Nachgang zum Vortrag konnte jede(r) Teilnehmer*in schildern, welche Schwierigkeiten mit dem jeweiligen Lesekind aufgetreten sind und die Vortragenden gaben Tipps und Hinweise, wie man die Probleme eventuell lösen könnte.

Es war ein sehr informativer, interessanter und anregender Vortrag, von dem man sich Vieles für sich mitnehmen konnte, was mir auch schon einige Teilnehmer*innen geschrieben haben. Auch den abschließenden Gedankenaustausch, in dem jeder quasi "sein Kind" vorstellen konnte, fanden die Teilnehmer*innen gut und wichtig.

Was war im Februar 2023?

Im Februar hatten wir an zwei Tagen, dem 07.02. und dem 21.02., je eine Veranstaltung zu einem Thema, über das man nicht gerne spricht, obwohl es mitten unter uns ist und fast täglich in Presse, Funk und Fernsehen darüber berichtet wird: Sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

 Es waren insgesamt 16 Mentorinnen und Mentoren zum Workshop von Frau Damian von der Caritas Bottrop gekommen. Frau Damian gab zunächst eine Begriffserklärung und eine Definition der verschiedenen Stufen der sexualisierten Gewalt ab und erläuterte Zahlen, Daten und Fakten. Sie sprach über Betroffene, Täter*innen, Verhaltensmuster und Prävention. Sie sprach an, was man tun kann, falls einem etwas auffallen sollte oder einem etwas verdächtig vorkommen sollte. Sie gab Tips, an wen man sich in einem solchen Fall am besten wenden sollte.

Zum Schluß blieb noch genug Zeit für Fragen, von der die Teilnehmer regen Gebrauch machten. Man war sich aber auch einig, dass man am Liebsten mit seinem Lesekind arbeiten würde, ohne auf die angesprochenen Verhaltensmuster zu stoßen.

Frau Damian hat mir freundlicherweise ihren Vortrag zugesandt, den ich auf unserer Homepage im "Internen Bereich" unter "Sonstiges" eingestellt habe.

Ereignisreicher Januar 2023

Aufgrund mehrerer Maßnahmen haben sich im Januar 11 weitere neue Mentorinnen und Mentoren angemeldet. Sie haben an drei verschiedenen Tagen ihre Einführungsschulung von unseren Vorstandsmitgliedern Barbara von Glasow und Maria Lüning-Heyenrath erhalten. Inzwischen haben sie alle ihr Lesekind bekommen und mit den Lesestunden begonnen.

Daneben haben die o.g. Vorstandsmitglieder ihre Fortbildungsveranstaltung "Wie Kinder lesen lernen und was ihnen dabei  Schwierigkeiten macht" noch einmal für die Mentoren angeboten, die am 29.04.2022 nicht dabei sein konnten. Nachdem am 29.04.2022 schon 13 Mentoren mitgemacht hatten, waren diesmal 15 weitere Mentoren dabei.

Erfahrungsaustausch am 10.01.2023

Zum ersten Mal haben wir ein Treffen mit den neu angemeldeten Mentorinnen und Mentoren des letzten Jahres veranstaltet. Zwölf Mentorinnen und Mentoren trafen sich am 10.01.2023 im TC Eigen-Stadtwald, um die im ersten Jahr als Mentor gesammelten Erfahrungen auszutauschen. Unsere Vorstandsmitglieder Barbara von Glasow und Maria Lüning-Heyenrath führten die Diskusionen in strukturierte Bahnen und gaben den einen oder anderen Tipp, wo man Arbeitsblätter oder sonstige Unterlagen für die Lesestunden finden kann.

Es hat allen Teilnehmern Spaß gemacht und jeder konnte für seine weitere Arbeit etwas mitnehmen.

Vorweihnachtliches Treffen am 09.12.2022

Nachdem wir im letzten Jahr unser Treffen noch wegen Corona absagen mussten, konnten wir das Treffen dieses Jahr endlich veranstalten. Es haben sich 24 Mentorinnen und Mentoren im TC Eigen-Stadtwald eingefunden, um sich bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde zu unterhalten und Erfahrungen, die man in den Lesestunden gemacht hat, auszutauschen.

Als "kleines Dankeschön" für die engagierte ehrenamtliche Tätigkeit hatte der Verein eine kleine Anerkennung an alle Teilnehmer verteilt. Unser ganz besonderer Dank galt unseren beiden Vorstandsmitgliedern Barbara von Glasow und Maria Lüning-Heyenrath, die uns großartig unterstützen indem sie u.A. unsere Einführungsschulungen und eigene Fortbildungsveranstaltungen durchführen.

Im weiteren Verlauf des Nachmittages wurden die ausgelegten Spiele ausprobiert und von der Möglichkeit, sich die Spiele auszuleihen, wurde reger Gebrauch gemacht.

Den Teilnehmern hat gut gefallen, dass sie andere Mentoren, die z.T. an der gleichen Schule lesen, mal kennenlernen und eventuell vorhandene Probleme besprechen konnten.

Weitere Bilder habe ich im "internen Bereich" unter "Fotos" eingestellt.

Fortbildungsveranstaltung am 15.11.2022

Am 15.11.2022 fand unsere nächste Fortbildungsveranstaltung im TC Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße statt.

27 Mentorinnen und Mentoren hatten sich eingefunden, um der Referentin - Frau Ingrid Weis - zum Thema „Wie lernen Kinder eine (zweite) Sprache-und wie können wir sie dabei unterstützen“ zuzuhören.

Im Laufe des Vortrags haben wir erfahren, dass jede Sprache nicht nur eine Aneinanderreihung von Wörtern ist, sondern dass die Sprache ein „Paket an geballter Ladung an Informationen“ aus mehreren Komponenten wie Satzbau, Rhythmus, Betonung usw. ist. Und dieses „Paket“ ist in jeder Sprache anders. Darum fällt es Kindern, deren Muttersprache nicht deutsch ist und die ihre Muttersprache mit eben einem anderen „Paket“ gelernt haben, so schwer, die deutsche Sprache zu lernen.

Frau Weis zeigte an Beispielen auf, welche Unterschiede es bei verschiedenen Sprachen gibt und zeigte Wege auf, wie wir den Kindern beim Erlernen der deutschen Sprache helfen können.

Im Laufe der Zeit ergab sich eine rege Diskussion und ich denke, dass alle Teilnehmer die eine oder andere Anregung mit nach Hause nehmen konnten.

Für die Teilnehmer - aber auch für alle anderen interessierten Mentorinnen und Mentoren, habe ich die Power Point Präsentation, die uns Frau Weis zugesandt hat, auf unserer Homepage im „Internen Bereich“ unter „Sonstiges“ eingestellt.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Frau Weis bedanken, dass sie die Fortbildung kompetent und auch kostenfrei durchgeführt hat.

Nachruf

Am 10.11.2022 erreichte mich die Nachricht, dass unser Mentor Michael Keller plötzlich und völlig unerwartet verstorben ist. Michael Keller war seit dem 12.01.2022 Mitglied in unserem Verein, wollte aber erst ab September, nach seinem Eintritt in den Ruhestand, mit dem Lesen beginnen. Ab dem 26.10.2022 hat er mit viel Engagement in der Richard-Wagner-Schule begonnen, sich mit seinem Lesekind zu beschäftigen. Am 07.11.2022 war er noch bei mir in der monatlichen Sprechstunde, um sich Bücher, die den Interessen seines Lesekindes entsprachen, auszuleihen. Umso mehr hat mich die Nachricht von seinem Tod bestürzt.

Wir werden Michael in guter Erinnerung behalten.

Wir freuen uns über die 14. Schule

Die Grundschule Grafenwald in der Schneiderstraße macht als 14. Grundschule bei Mentor Bottrop mit. Leider haben wir im Moment nur einen Mentor, den wir in Grafenwald einsetzen können. Daher bitte ich die Grafenwalder um Unterstützung, indem sie sich als Mentor bei uns anmelden. Eine Stunde in der Woche ist so viel Zeit, mit denen man Kindern helfen kann, und für einen selbst kann man die eine Stunde entbehren.

Die 13. Schule ist dabei

Als 13. Schule konnten wir die Nikolaus-Groß-Schule im Förenkamp für unsere Idee gewinnen. Wir freuen uns sehr und die ersten Mentoren und Mentorinnen fangen schon nach den Herbstferien an zu lesen.

Unsere Präsentation in der Presse

Über unsere Präsentation in der Mayerschen Buchhandlung berichteten sowohl der Stadtspiegel als auch die WAZ. Wer die Artikel nicht gesehen hat, kann sie hier nochmal nachlesen.

Stadtspiegel vom 11.09.2022 - WAZ vom 12.09.2022.

Die 12. Schule macht mit

Als 12. Schule konnten wir die Albert-Schweitzer-Schule in der Prosperstraße für die Mentor-Idee gewinnen. Wir freuen uns sehr darüber.

Wer im Einzugsgebiet der Albert-Schweitzer-Schule wohnt und gerne mit einem Kind an dieser Schule lesen möchte, kann sich gerne bei uns melden, sei es, um weitere Informationen zu erhalten, oder sei es, um sich als Mentor anzumelden.

Präsentation in der Mayerschen Buchhandlung

Am 26.08.2022 hatten wir die Möglichkeit, unseren Verein in der Mayerschen Buchhandlung in der Hochstraße vorzustellen. Aufgrund des Artikels in der WAZ vom 20.08.2022 haben sich sieben Bottroper*innen bei uns - Frau Barbara von Glasow, Frau Maria Lüning-Heyenrath, meiner Frau und mir - gemeldet und sich über unsere Arbeit, Ziele und Vorgehensweise erkundigt. Eine häufig gestellte Frage war, ob man auch außerhalb der Schulferien Urlaub machen könnte. Natürlich ist das möglich.

Nach teilweise längeren Gesprächen, in denen wir hoffentlich auf alle Fragen ausreichende Antworten gegeben haben, haben wir noch Unterlagen ausgegeben, damit man alles auch nochmal in Ruhe nachlesen kann. Nach Ende der Präsentation waren wir guter Dinge, dass wir einige neue Mentoren gewinnen konnten. In den Gesprächen wurde auch mitgeteilt, dass die nächste Einführungsveranstaltung am 06.09.2022 ab 15.00 Uhr im Tennisclub Eigen-Stadtwald stattfindet.

Zuvor hatte ich schon ca. 5 Anrufe von Interessenten erhalten, die sich alle nach dem Telefongespräch als Mentor*in anmelden wollten und z.T. auch schon haben.

Bei der Geschäftsführerin der Mayerschen, Frau Ines Klüber, möchte ich mich ganz herzlich für die Zusammenarbeit im letzten Jahr bedanken. Nicht nur, dass wir uns in der Buchhandlung vorstellen konnten, sondern auch für die Spende, die wir Anfang August erhalten haben. Frau Klüber übernimmt ab dem 01.09.2022 die Filiale in Krefeld. Dafür wünsche ich ihr viel Spaß und Erfolg.

Vorstellung unseres Konzepts in der Mayerschen Buchhandlung am 26.08.2022

Am 26.08.2022 sind einige Vorstandsmitglieder unseres Vereins ab 15.00 Uhr in der Mayerschen Buchhandlung in der Hochstraße 31a, um unsere Arbeit einem breiteren Publikum zu erläutern und auf diesem Wege hoffentlich neue Mentoren und Mentorinnen für unseren Verein zu gewinnen.

Die WAZ hat in ihrer Ausgabe vom 20.08.2022 auf diese Veranstaltung hingewiesen. Wir hoffen, dass viele Bottroper Bürger*innen den Weg in die Mayersche finden und sich von unserer Arbeit überzeugen lassen. 

Workshop am 29.04.2022

Am 29.04.2022 fand an bewährter Stelle im TC Eigen-Stadtwald ein Workshop zum Thema "Wie Kinder lesen lernen und was ihnen dabei Schwierigkeiten macht" statt.

Der Workshop wurde von unseren Vorstandsmitgliedern Barbara von Glasow und Maria Lüning-Heyenrath ausgearbeitet und geleitet. Zu Beginn sollten die 13 Teilnehmer in Gruppen aufschreiben, welche Schwierigkeiten ihre Lesekinder beim Lesen haben. Dann erfuhren die Teilnehmer, welche 4 Schritte die Kinder gehen müssen, um lesen zu lernen. Es wurden an Beispielen verschiedene Schwierigkeiten aufgezeigt, die im Leselernprozess überwunden werden müssen und welche Leistung das Gehirn der Kinder dabei vollbringen muss. In Gruppen erarbeiteten sich die Teilnehmer an Beispielen Möglichkeiten, wie die einzelnen Lernschritte unterstützt werden können, die dann anschließend im großen Rahmen besprochen wurden.

Nach dem Workshop hatten die Teilnehmer die Erkenntnis, warum für uns scheinbar einfach erscheinende Prozesse bei den Kindern sehr schwierig und mühsam sind. Dem Ziel des Workshops, die Gründe für die Schwierigkeiten beim Lesenlernen zu wissen und zu erkennen, damit man den Kindern gezielt helfen kann, sind alle Teilnehmer näher gekommen.

Den beiden Vorstandskolleginnen möchte ich , auch im Namen aller übrigen Teilnehmer, meinen herzlichen Dank aussprechen, dass sie in ihrer Freizeit und ehrenamtlich den Workshop ausgearbeitet und geleitet haben. Das ist nicht selbstverständlich.

Spiele-Abend

Am 22.03.2022 fand im TC Eigen-Stadtwald ein Spiele-Abend statt. Es sollte ein gemütliches Zusammentreffen der Mentorinnen und Mentoren einerseits und ein Kennenlernen von neuen Spielen andererseits sein, die wir in unseren Lesestunden einsetzen können.

Zu diesem Zweck haben wir Herrn Thomas Henze vom Haus der Spiele in Paderborn eingeladen. Er hatte eine Menge neuer Spiele dabei, die er uns nicht nur vorgestellt, sondern mit uns zusammen gespielt hat. Dabei war es teilweise recht kniffelig, so dass äußerste Konzentration herrschte, zum anderen aber auch sehr lustig, wenn man auf die typischen Fallen im Spiel hereingefallen ist.

Die Zeit verging wie im Flug und so sind aus den geplanten zwei Stunden - ohne es zu merken - schnell zweieinhalb Stunden geworden.

Bildungsstudie: Die Lesefähigkeiten von Viertklässlern sind in Deutschland dramatisch gesunken

Laut einer Studie des Instituts für Schulentwicklungsforschung der technischen Universität Dortmund ist die Lesekompetenz von Viertklässlern im Laufe der Pandemie dramatisch gesunken. 

Wir sind daher aufgefordert, noch mehr Mentoren und Mentorinnen an die Schulen zu vermitteln. Wir bitten nochmal alle Bottroper*innen, die eine Stunde Zeit pro Woche übrig haben, sich bei uns zu melden und sich für das Ehrenamt zur Verfgügung zu stellen. Es ist Not am Mann!!

Hier geht es zu der Studie:https://www.nzz.ch/international/bildungsstudie-lesekompetenz-von-grundschuelern-sinkt-ld.1674604?mktcid=nled&mktcval=166_2022-03-15&kid=nl166_2022-3-15&ga=1&trco=

Zu Gast beim BOTTcast in der Gladbecker Straße

Am 26.01.2022 hat mich Piet vom BOTTCast an der Gladbecker Straße eingeladen, einen Podcast aufzunehmen. In einem lockeren Gespräch haben wir uns darüber unterhalten, was unser Verein so macht und wie man bei uns mitmachen kann.

Ich hoffe, dass viele Bottroper die Folge hören und sich angesprochen fühlen, bei uns entweder als Mentor*in mitzumachen oder unsere Arbeit als Fördermitglied zu unterstützen.

Hier sind die Links zum Podcast:

 
 Viel Spaß beim zuhören.

Corona lässt uns nicht los

Anfang des Jahres hatte ich gedacht, mit Corona haben wir dieses Jahr nichts mehr zu tun. Die Inzidenz lag am 01.01 bei 120,1. Jetzt haben wir jeden Tag neue Höchstwerte, heute in Bottrop 1.643,3. Auch in unserer täglichen Arbeit kommen wir immer häufiger direkt mit Corona in Kontakt.

Mentoren haben mit Kindern gelesen, die am nächsten Tag positiv getestet wurden.

Mentoren legen von sich aus eine Pause ein, weil es ihnen zu gefährlich wird.

Schulen sagen Lesestunden ab, weil Lesekinder in Quarantäne sind.

Schulen bitten um Aussetzen der Lesestunden, weil zu viele Kinder in Quarantäne sind und sie mit der Arbeit ohne die Mentoren schon nicht mehr klar kommen.

Nach reiflicher Überlegung ist der Vorstand daher zu dem Schluss gekommen, die Lesestunden ab sofort bis Ende Februar generell ausfallen zu lassen. Mitte Februar soll nach den Berechnungen des RKI der Höchststand der Neuinfektionen erreicht sein und die Inzidenz soll dann wieder sinken. Ende Februar will der Vorstand die Lage neu bewerten und dann eventuell im März wieder mit den Lesestunden weiter machen.

Für die Kinder tut uns die Entscheidung leid, aber wir müssen auch die Gesundheit der Mentoren im Auge behalten.

Was macht analoge Lektüre so wertvoll?

Heutzutage wird immer mehr am Rechner, Tablet oder Smartphone gelesen. Was macht das mit den Lesern? Oder hat es Vorteile, wenn man analog liest?

Zu diesen Fragen gibt es einen interessanten Artikel von Cèline Lauer.

WAZ Bottrop vom 05.01.2022

Hier geht es zum Artikel.

Neuerungen im Jahr 2022

Nachdem unser vorweihnachtliches Kaffeetrinken, bei dem wir unsere Spiele vorstellen und ausprobieren wollten, wegen Corona ausgefallen ist, möchten wir Euch eine Art "Sprechstunde" anbieten, in der die Mentorinnen und Mentoren unsere Bücher und Spiele ausprobieren und auch ausleihen können. Zeit für einen Erfahrungsaustausch oder für Fragen sollte auch vorhanden sein.

Die Sprechstunden finden jeweils am 1. Montag jeden Monats zwischen 16.00 und 18.00 Uhr in der Eichendorffstraße 29, 46242 Bottrop statt. Wir freuen uns auf Euren Besuch und den Austausch mit Euch.

Die 11. Schule macht mit

Als 11. Schule konnten wir die Richard-Wagner-Schule in der Kirchhellener Straße für die Mentor-Idee gewinnen. Wir freuen uns sehr darüber.

Wer im Einzugsgebiet der Richard-Wagner-Schule wohnt und gerne mit einem Kind lesen möchte, kann sich gerne bei uns melden, sei es, um weitere Informationen zu erhalten, oder sei es, um sich als Mentor anzumelden.

 

Leselernhelfer gesucht

Unter dieser Überschrift erschien am 26.11.2021 ein Artikel von Annika Fischer in der WAZ. Im Mai 2019 hat mich ebenfalls ein Artikel von Annika Fischer dazu gebracht, den Mentor-Verein in Bottrop zu gründen. Ich hoffe, dass sich auf diesen Artikel ebenfalls viele neue Mentoren*innen bei uns anmelden.

Bildung kommt ins Gleichgewicht

Zu diesem Thema fand gestern unsere erste Fortbildungsveranstaltung statt.Ich muss zugeben, dass ich vorher etwas skeptisch war, was das Gleichgewicht mit der schulischen Leistung zu tun haben soll. Im Laufe der Veranstaltung habe ich jedoch viele neue Dinge erfahren, über die ich mir noch nie Gedanken gemacht habe.

So hat eine Studie von Frau Dorothea Beigel gezeigt, dass jeweils ca. 10% der Schüler und Schülerinnen an Seh- bzw. Hörstörungen leiden, aber 68% an Gleichgewichtsstörungen. Eine weitere Erkenntnis der Studie war, dass die Noten in Deutsch bei der Gruppe mit Seh- bzw. Hörstörungen um 0,2 - 0,3 schlechter waren, bei der Gruppe mit Gleichgewichtsstörungen jedoch um 0,7.

Die Dozentin, Frau Gudrun Jost, hat uns erklärt, woher das kommt und was man dagegen tun kann. Sie hat uns das Gleichgewichtsprogramm "Guten Morgen, liebes Knie" vorgestellt und uns 5 Übungen der 1. Stufe des 5-stufigen Programms vorgeführt und die Teilnehmer*innen zum Mitmachen aufgefordert. Sie schlug vor, dass wir jeweils eine Übung zu Beginn unserer Lesestunden machen sollen und schon nach einiger Zeit feststellen würden, dass den Kindern das Lesen und Schreiben besser von der Hand ginge.

Auf jeden Fall werde ich die Übungen in meine Lesestunden einbauen und ich denke, dass die anderen Teilnehmer*innen der Veranstaltung das auch machen werden.

Fortbildungsveranstaltung am 17.11.2021

Nach der langen Zeit der Corona-Einschränkungen freuen wir uns, dass wir wieder eine Fortbildungsveranstaltung anbieten können und hoffen natürlich, dass wir sie dieses Mal auch tatsächlich durchführen können, nachdem wir sie 2 oder 3 mal ausfallen lassen mussten.

Frau Gudrun Jost hält einen Vortrag bzw. Seminar mit praktischen Übungen zum Thema "Bildung kommt ins Gleichgewicht". In welchem Zusammenhang stehen Gleichgewicht und Lesen? Warum verbessert sich Leseverständnis und Lesetechnik durch ausgewählte Gleichgewichtsübungen?

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 17.11.2021 ab 15.00 Uhr im Tennisclub Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32 statt und dauert ca. 3 Stunden.

Zu der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder telefonisch unter 02041 / 782 7051.

Einführungsschulungen

Wir freuen uns, dass sich aufgrund der Zeitungsartikel im Stadtspiegel und in der WAZ einige neue Mentorinnen bei uns gemeldet haben. Für diese und einige Mentoren, die sich schon vor längerer Zeit angemeldet hatten, aber dann wegen Corona keine Einführungsschulungen stattfinden konnten, findet am 02.09.2021 ab 14.30 Uhr eine Einführungsschulung statt. Die Vorstandsmitglieder Frau Barbara von Glasow und Frau Maria Lüning-Heyenrath werden die Schulung im TC Eigen Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32 leiten.

Projekt "Digitaler Treffpunkt der Generationen"

Beginn des Seminars

Unser Verein macht beim Projekt des Mentor-Bundesverbandes "Digitaler Treffpunkt der Generationen" mit. Die ersten beiden Seminare fanden am 17. und 20.08.2021 jeweils von 10.00 - 15.00 Uhr statt. Die zehn Teilnehmer unseres Vereins wurden in die Funktionsweise der Apple iPads und der darauf vorinstallierten Lese- und Spiele-Apps unterrichtet. Die Dozentin Brigitte Stamm erklärte die Funktionen des iPads und ließ die Teilnehmer verschiedene Themen in Gruppen erarbeiten. Es blieb auch genügend Zeit, die Funktionen und Apps auszuprobieren.

Wenn am 03.09.2021 das dritte und letzte Seminar stattgefunden hat, sind die Teilnehmer in der Lage, das Gelernte in der Praxis mit den Lesekindern umzusetzen. Es beginnt eine zehnwöchige Testphase, die wissenschaftlich mit Online-Umfragen begleitet wird und in der die Teilnehmer bei Bedarf jederzeit Fragen stellen können.

Wir starten einen neuen Versuch

Nachdem das Corona-Virus nun seit Mitte März 2020 alle unsere Aktivitäten gestoppt hat, versuchen wir mit Beginn des neuen Schuljahres einen weiteren Neustart. Die teilnehmenden Grundschulen haben zugesagt, dass sie neue Lesekinder aussuchen und das Einverständnis der Eltern einholen. Von unseren z.Zt. 33 Mentoren*innen stehen 25 in den Startlöchern, um mit der Leseförderung zu beginnen. Wenn ich mir jedoch die heutige Inzidenz in Bottrop (101,2) ansehe, habe ich die Befürchtung, dass es mit dem Neustart vielleicht doch nicht klappt. Aber ich bin erstmal optimistisch und sehe dem Neustart freudig entgegen.

Da der Bedarf an Leselernhelfern sehr groß ist, würde ich mich freuen, wenn sich weitere engagierte Bottroper*innen bei mir melden würden, um den Verein als Mentor*in oder finanziell als förderndes Mitglied zu unterstützen.

Auch die örtliche Presse informiert freundlicherweise über unseren Neustart und unsere Suche nach neuen Mentoren*innen.

Nationaler Lesegipfel

Als Auftaktveranstaltung des Nationalen Lesepaktes fand am 03.03.2021 ein Nationaler Lesegipfel statt. Wer den Lesegipfel verpasst hat, kann sich ihn unter "https://nationaler-lesepakt.de/summit-livestream" noch einmal ansehen.

Fortbildungsveranstaltung am 28.10.2020

Wie schon in der Ankündigung geschrieben, findet die Veranstaltung statt, "soweit es Corona-Zahlen zulassen". Nach Rücksprache mit der Dozentin, Frau Gudrun Jost, sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass es wegen der ständig steigenden Infektionszahlen besser ist, die Fortbildungsveranstaltung ein weiteres Mal zu verschieben. Der neue Termin wird rechtzeitig mitgeteilt.

Fortbildungsveranstaltung am 28.10.2020

Soweit es die Corona-Zahlen zulassen, soll am 28.10.2020 von 16.00 - 19.00 Uhr eine Fortbildungsveranstaltung im Clubhaus des Tennisvereins Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32 mit Frau Gudrun Jost stattfinden. Thema der Fortbildungsveranstaltung ist „Bildung kommt ins Gleichgewicht“.
In welchem Zusammenhang stehen Gleichgewicht und Lesen? Warum verbessert sich Leseverständnis und Lesetechnik durch ausgewählte Gleichgewichtsübungen? Im Seminar wird auf die Verbindung des Gleichgewichtssystem zur motorischen Entwicklung des Menschen, zum Verhalten, zum Lernen und zum Leisten eingegangen. Aufbauend auf den Erkenntnissen des interdisziplinären Projektes „Schnecke - Bildung braucht Gesundheit“ des Hessischen Kultusministeriums (2017 - 2014) wurden spezielle Programme zur Gleichgewichtsschulung für Schulkinder erarbeitet.

Da wir in dem Raum genügend Abstand halten wollen, ist die Teilnehmerzahl auf 20 begrenzt. Wer Interesse an der Veranstaltung hat, meldet sich bitte bei mir an über E-Mail "Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein." oder telefonisch unter 02041 / 782 7051 oder 0174 / 285 5440.

Einführungsschulungen

Im nächsten Schuljahr ändern sich die Zeiten und der Ort unserer Einführungsschulungen. Sie finden immer noch am 1. Mittwoch des Monats, aber ab sofort in der Zeit von 15.30 - 17.00 Uhr statt. Ort ist das Clubhaus des Tennisvereins Eigen-Stadtwald in der Stenkhoffstraße 32, 46240 Bottrop.

In dieser Einführungsschulung erhalten Sie Informationen zum Ablauf, wie die Zusammenarbeit mit den Schulen funktioniert und wie Sie Lesestunden vorbereiten und gestalten können.

Eingeladen sind sowohl interessierte Bottroper, die sich bereits als Mentorin bzw. Mentor angemeldet haben, als auch Bottroper, die sich erst einmal nur näher informieren wollen.

Nachruf

Am 09.07.2020 verstarb unser Gründungsmitglied und unsere Schatzmeisterin Dr. Jutta Hütig nach langer, schwerer Krankheit leider viel zu früh im Alter von 40 Jahren. Unsere Gedanken sind beim Ehemann und ihren zwei Kindern.

Sie wird uns fehlen.

Corona-Virus zum Zweiten

Spätestens mit der Entscheidung der Ministerpräsidenten in Absprache mit der Bundesregierung vom 15.04.2020 ist klar geworden, dass das Corona-Virus uns noch länger in Atem halten wird. Wir sind daher schweren Herzens zu der Überzeugung gelangt, dass es besser ist, alle unsere Aktivitäten bis nach den Sommerferien ruhen zu lassen. Das betrifft unsere Lesestunden mit den Kindern, unsere Fortbildungsveranstaltungen am 08.05. und 17.06.2020 sowie unsere Einführungs-Schulungen jeweils am 1. Mittwoch des Monats in der VHS.

Wenn an dieser Zeit irgendetwas positiv ist, dann vielleicht die Erkenntnis, dass andere Werte in den Vordergrund treten, z.B. Hilfsbereitschaft, Solidarität usw. Auch die junge Generation hat durch ihr Verhalten, zu Hause zu bleiben, geholfen, dass die Risikogruppe der älteren Menschen geschützt wird. Vielleicht überlegt sich der ein oder andere ältere Mensch nach der Corona-Krise, ein Ehrenamt bei uns anzunehmen und damit jüngeren Menschen etwas zurückzugeben. Wir würden uns sehr darüber freuen.

Wir hoffen jedenfalls, dass wir uns nach den Sommerferien ab Mitte August wieder einigermaßen "normal" bewegen und unsere Arbeit wieder aufnehmen können. Bis dahin wünschen wir allen Mitgliedern, Mentoren und Freunden unseres Vereins alles Gute und vor allem Gesundheit.

 

 

Corona-Virus

Die aktuelle Lage rund um das Corona-Virus hat nun auch uns eingeholt. Wir haben gestern eine Nachricht vom Mentor-Bundesverband erhalten, in der es u.a. heißt

"Liebe Mitglieder, wir nehmen die Gefahren durch das Corona-Virus sehr ernst und sind, wie sicherlich auch viele von Ihnen, um die Gesundheit unserer Mentorinnen und Mentoren besorgt. Wie wir und Sie wissen, ist das Virus hoch ansteckend und vor allem für Menschen mit Vorerkrankungen und Ältere sehr gefährlich. Daher sollten auch wir dazu beitragen, ihm keine weiteren Ansteckungswege zu eröffnen. Sie sollten nun Ihren Mentorinnen und Mentoren empfehlen, bis nach den Osterferien mit den Lesestunden zu pausieren, oder als Vorstand entscheiden, dass alle Lesestunden bis nach den Osterferien ausfallen sollen. Diese Entscheidung liegt bei Ihnen. Wir raten Ihnen aber auch dazu, bis dahin alle MENTOR-Veranstaltungen abzusagen." 

Aufgrund dessen hat unser Vorstand entschieden, die Lesestunden bis nach den Osterferien ausfallen zu lassen. Außerdem haben wir entschieden, unsere Vorstellung in der Lebendigen Bibliothek am 14.03.2020 und die erste Fortbildungsveranstaltung am 27.03.2020 auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Die neuen Termine werden wir rechtzzeitig bekannt geben.

Wir hoffen, dass Sie für diese Entscheidung Verständnis haben.

WAZ vom 11.03.2020

In der Bottroper Ausgabe berichtet die WAZ über unsere Vorstellung in der Lebendigen Bibliothek, über unsere Arbeit, den Finanzbedarf und über unsere Fortbildungsveranstaltungen.

Little Mammut Marsch Ruhrgebiet

Am 11.04.2020 findet der Little Mammut Marsch Ruhrgebiet statt. Vom Landschaftspark Nord in Duisburg geht es über 55 km bzw. 30 km quer durchs Ruhrgebiet. Anna Noll, die Schwiegertochter zweier Gründungsmitglieder unseres Vereins, und ihre Freundinnen Katja Rumble und Linda Hainisch wollen sich auf den Weg machen, Anna über 55 km und Katja und Linda über jeweils 30 km. Sie suchen Unterstützer, die ihnen entweder 0,50 €, 1,-- € oder 2,-- € pro zurück gelegtem Kilometer spenden möchten. Die gesamten Spenden wollen die drei jungen Damen freundlicherweise unserem Verein zur Verfügung stellen.

Wer die jungen Damen unterstützen möchte, kann sich bei unserem Verein anmelden und angeben, welchen Betrag er pro zurück gelegtem Kilometer für welche Teilnehmerin spenden möchte. Nach dem Mammut Marsch steht fest, wieviel Kilometer jede Teilnehmerin zurück gelegt hat und die angemeldeten Spender können den Betrag entweder auf unser Spendenkonto mit dem Hinweis "Mammut Marsch" überweisen oder Anna Noll zukommen lassen.

Sollte sich jetzt jemand angesprochen fühlen, selbst beim Mammut Marsch teilzunehmen und die Spenden unserem Verein zur Verfügung zu stellen, die Anmeldefrist zum Mammut Marsch ist noch nicht abgelaufen.

Hier geht es zur Anmeldung.

Vorstellung unseres Vereins in der Lebendigen Bibliothek

Am Samstag, den 14.03.2020 in der Zeit von 10.00 - 14.00 Uhr stellen wir unseren Verein in der Lebendigen Bibliothek in Bottrop, Böckenhoffstraße 30, vor. Wir laden alle interessierten Bottroper und Bottroperinnen ein, sich an unserem Stand über die Arbeit und Ziele unseres Vereins und über eine mögliche Mitarbeit zu informieren.

Termine für die nächsten Mentoren-Schulungen

In diesem Jahr finden die Mentoren-Einführungsschulungen jeweils am 1. Mittwoch des Monats - außer in den Schulferien - in der Zeit von 16.00 - 18.00 Uhr in der VHS Bottrop, Raum 2.27, statt.

Fortbildungsveranstaltungen im 1. Halbjahr 2020

1) Am 27.03.2020 von 17.00 - 19.00 Uhr im Pfarrsaal der Herz-Jesu-Kirche, Prosperstr. 32, 46236 Bottrop

Frau Ingrid Weis, z.Zt. Abgeordnete Lehrkraft für besondere Aufgaben im Projekt ProDaZ der Universität Duisburg/Essen , davor Lehrerin für Grund- und Hauptschule, Beraterin für Schulbuchverlage und Moderatorin von Lehrerfortbildungsveranstaltungen hält einen Vortrag zum Thema "Wie lernen Kinder eine (zweite) Sprache?"

2) Am 08.05.2020 von 15.00 - 16.30 Uhr im Pfarrsaal der Herz-Jesu-Kirche, Prosperstr. 32, 46236 Bottrop

Herr Prof. Josef Leisen, ehemaliger Leiter des Studienseminars Koblenz und Professor für Didaktik der Physik an der Universität Mainz hält einen Vortrag zum Thema "Lesen und Verstehen".

3) Am 17.06.2020 von 16.00 - 19.00 Uhr in der Droste-Hülshoff-Schule, Karl-Englert-Str. 18, 46236 Bottrop

Frau Gudrun Jost hält einen Vortrag bzw. Seminar zum Thema "Bildung kommt ins Gleichgewicht". In welchem Zusammenhang stehen Gleichgewicht und Lesen? Warum verbessert sich Leseverständnis und Lesetechnik durch ausgewählte Gleichgewichtsübungen?

Zu allen drei Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder telefonisch unter 02041 / 782 7051.

WAZ vom 08.01.2020

Die WAZ berichtete am 08.01.2020 im Bottroper Teil über die Entwicklung des Vereins und über die Suche nach weiteren Mentoren und Sponsoren.

1. Erfahrungsaustausch

Am 22.01.2020 ab 15.30 Uhr findet rund 2 1/2 Monate nach der ersten Lesestunde ein Erfahrungsaustausch statt. Dazu lade ich alle Mentorinnen und Mentoren in die VHS Bottrop, Raum 2.27, herzlich ein.

Im Rahmen des Erfahrungsaustausches besteht die Möglichkeit, die ausgeliehenen Spiele zu tauschen. Ich bringe auch die in der Zwischenzeit neu angeschafften Spiele mit.

Termine für die nächsten Mentoren-Schulungen

Die nächsten Einführungs-Schulungen für neue Mentoren und Mentorinnen finden statt

am 08.01.2020 und 

am 05.02.2020

 jeweils von 15.30 - 17.30 Uhr in der VHS Bottrop, Raum 2.27.

WAZ vom 12.09.2019

Am 14.09.2019 berichtete die WAZ nochmals über den bevorstehenden Informationsabend und über die Suche nach Mentoren.

WAZ vom 05.10.2019

Am 02.10.2019 fand die erste Mentoren-Schulung unserer Mentoren in der VHS Bottrop statt. 12 der bis zu diesem Zeitpunkt angemeldeten 15 Mentoren nahmen daran teil. Die Schulung hat freundlicherweise Frau Abel vom Mentor-Verein Bochum übernommen.

Besuch bei REL am 16.09.2019

Am 16.09.2019 hatte ich die Gelegenheit, bei Radio-Emscher-Lippe über den Mentor-Verein Bottrop und den bevorstehenden Informationsabend zu berichten.

Stadtspiegel vom 14.09.2019

Bericht im Bottroper Stadtspiegel über Mentor Bottrop und den Informationsabend.

WAZ vom 10.08.2019

Erster Bericht über den Mentor-Verein Bottrop.

WAZ vom 06.05.2019

Durch den Artikel in der WAZ vom 06.05.2019 bin ich auf MENTOR aufmerksam geworden.

Informationsabend am 17.09.2019

Am 17.09.2019 fand der erste Informations-Abend des Mentor-Vereins Bottrop im Filmforum der VHS Bottrop in der Blumenstraße statt. Als Vortragende waren Frau Pohlmann-Jochheim vom Mentor-Bundesverband, Frau Abel vom Mentor-Verein Bochum und Herr Jüngst vom Mentor-Verein Dortmund gekommen. Sie berichteten den zahlreich erschienenen Besuchern von der Mentor-Idee und der -Organisation. Auch gaben sie Tipps und Anregungen aus ihrer praktischen Arbeit mit den Lesekindern. Es entwickelte sich eine angeregte Diskussion zwischen den Besuchern und den Vortragenden.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte ein Schirmherr des Vereins, der erste Bürgermeister der Stadt Bottrop, Herr Klaus Strehl, eine launige Begrüßungsrede gehalten. Der zweite Schirmherr des Vereins, der nicht nur in Bottrop bekannte Kabaretist Benjamin Eisenberg, gab zum Schluß des Informationsabends einige Kostproben aus seinem Programm zum Besten. Als große Geste empfand ich, dass Herr Eisenberg jene Besucher zum Besuch einer seiner Shows einlud, die sich nach dem Info-Abend als Mentor anmelden würden.